+49 (82 73) 99 57 30 agentur.mika@t-online.de

ÖKOLOGISCH UND BIOLOGISCH ABBAUBARE TÜTEN –
SINN ODER UNSINN?

Die in letzter Zeit wieder erhöhte Nachfrage nach „umweltfreundlichen Tüten“ veranlasst uns zu der nachfolgenden Stellungnahme:

Ökologisch oder biologisch abbaubare Tüten geben leider ein falsches Signal – nämlich in Richtung Kompost!

Hundekot mit seinen Erregern darin, wie Wurmlarven, Keimen etc. entwickelt beim Verrotten nicht die notwendige Temperatur zur Abtötung dieser Gefahrenquellen. Im Gegensatz zu den Exkrementen von Pflanzenfressern. Der Hundekot darf nicht in unseren Biokreislauf gelangen, daher ist seine Kompostierung in Deutschland verboten.

Es muss unterschieden werden zwischen biologisch und ökologisch abbaubaren Tüten:
• Biologisch abbaubare Tüten bestehen zwischen 70 und 80% aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Mais, Zuckerrohr etc.
• Ökologisch abbaubaren Tüten werden Additive in unterschiedlichen Mengen beigemischt, die eine Verrottung der Beutel beschleunigen sollen.

Das Etikett „ökologisch/biologisch abbaubar“ bei den Tüten ist eine Mogelpackung: Beide Varianten lösen sich nicht völlig auf, sondern zerfallen (manchmal erst nach vielen Jahren) in Kunststoff-Fragmente, die sich dann als Mikroplastik in der Natur niederlassen.

Also müssen die gefüllten ökologisch/biologisch abbaubaren Hundekot-Beutel doch wieder in die Müllverbrennung.

Unsere Tüten aus Polyethylen bestehen zwischen 30 und 50 % aus recyceltem Material und heizen die Müllverbrennung dabei noch an. Moderne Müllverbrennungsanlagen verbrennen die Tüten nahezu rückstandsfrei und erzeugen dabei Energie. Das ist derzeit die umweltverträglichste Lösung.

Aufgrund unseres Umwelt-Gewissens wären wir sehr interessiert daran vom Plastik wegzukommen und suchen nach Lösungen. Sobald es akzeptable Ergebnisse gibt, werden wir Ihnen diese umgehend anbieten.

ÖKOLOGISCH UND BIOLOGISCH ABBAUBARE TÜTEN –
SINN ODER UNSINN?

Die in letzter Zeit wieder erhöhte Nachfrage nach „umweltfreundlichen Tüten“ veranlasst uns zu der nachfolgenden Stellungnahme:

Ökologisch oder biologisch abbaubare Tüten geben leider ein falsches Signal – nämlich in Richtung Kompost!

Hundekot mit seinen Erregern darin, wie Wurmlarven, Keimen etc. entwickelt beim Verrotten nicht die notwendige Temperatur zur Abtötung dieser Gefahrenquellen. Im Gegensatz zu den Exkrementen von Pflanzenfressern. Der Hundekot darf nicht in unseren Biokreislauf gelangen, daher ist seine Kompostierung in Deutschland verboten.

Es muss unterschieden werden zwischen biologisch und ökologisch abbaubaren Tüten:
• Biologisch abbaubare Tüten bestehen zwischen 70 und 80% aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Mais, Zuckerrohr etc.
• Ökologisch abbaubaren Tüten werden Additive in unterschiedlichen Mengen beigemischt, die eine Verrottung der Beutel beschleunigen sollen.

Das Etikett „ökologisch/biologisch abbaubar“ bei den Tüten ist eine Mogelpackung: Beide Varianten lösen sich nicht völlig auf, sondern zerfallen (manchmal erst nach vielen Jahren) in Kunststoff-Fragmente, die sich dann als Mikroplastik in der Natur niederlassen.

Also müssen die gefüllten ökologisch/biologisch abbaubaren Hundekot-Beutel doch wieder in die Müllverbrennung.

Unsere Tüten aus Polyethylen bestehen zwischen 30 und 50 % aus recyceltem Material und heizen die Müllverbrennung dabei noch an. Moderne Müllverbrennungsanlagen verbrennen die Tüten nahezu rückstandsfrei und erzeugen dabei Energie. Das ist derzeit die umweltverträglichste Lösung.

Aufgrund unseres Umwelt-Gewissens wären wir sehr interessiert daran vom Plastik wegzukommen und suchen nach Lösungen. Sobald es akzeptable Ergebnisse gibt, werden wir Ihnen diese umgehend anbieten.